Der Geistige Circel

Geistiger CircelDer Geistige Circel ist eine Institution, ein von mir guten Sinnes gegründeter geistiger Verbund Gleichgesinnter und füreinander bestimmter Menschen, die sich zu jeweils festen Zeiten telepathisch miteinander vereinen, um durch die gemeinsam entwickelte Gedankenkraft das Gute zu fördern und sich in den Kosmos zu verbinden.

Der Geistige Circel findet ab sofort, monatlich, immer zum ersten Sonntag eines Monats, dem Tag der Sonne, zur Sonnenstunde statt. Besonders geeignet ist hierfür die Sonnen-Abendstunde von 21 bis 22 Uhr (während der Sommerzeit eine Stunde später, also 22 bis 23 Uhr).

Jeder aufrichtig denkende und fühlende Mensch, der seine Kräfte erhöhen, erweitern oder verstärken möchte, sich in Not befindet, in der Dunkelheit umherirrt oder ganz einfach einsam oder verzweifelt ist, kann und sollte am Geistigen Circel teilhaben. Der menschliche Geist kann vieles bewirken. Viele Gedankenkräfte – wenn sie auf einen Punkt konzentriert sind – können das Universum beeinflussen. Das wussten schon die Alten – und wir wissen es auch.

Die Teilnahme am Geistigen Circel bedarf keinerlei Vorkenntnisse, keiner intensiven Schulung, ja nicht einmal das Wissen, was der Geistige Circel eigentlich bedeutet. Gefragt, gefordert, erhofft ist nur gläubiges Vertrauen in die Kraft der Gedanken und der Seele, eben Mut zu sich selbst. Jedermann ist beim Geistigen Circel willkommen. Jedermann, der an sich und seine guten Kräfte glaubt. Langsam und im Laufe der Zeit spielt es auch keine Rolle mehr, ob man sich an die festen, angegebenen Zeiten hält. Dann genügt einfach der Gedanke an den Geistigen Circel, an das „Einfinden“ in den Kreis der Gleichgesinnten, die ihre positive Kraft in den Kosmos aussenden – und sie von dort in gleichem Maße wieder in sich aufzunehmen.

Dies gelingt aber nur wenigen, da es intensiven, telepathischen Trainings bedarf. Darum empfehle ich Ihnen, sich vorerst an die angegebenen Zeiten zu halten. Die einzige Voraussetzung für die Teilnahme am Geistigen Circel ist eine grundsätzlich positive Einstellung zu allen Dingen im Leben. Wer nicht fähig ist zu staunen – und nicht bereit, das verborgene hinter der Wirklichkeit zu ahnen, wird sich wahrscheinlich vergeblich bemühen. Was eine Teilnahme, ein aktives Mitmachen oder einen Versuch, „es doch einmal zu probieren“, nicht ausschließen soll. Alle Menschen, die sich geistig erweitern oder geistig-seelischen Kontakt miteinander aufnehmen wollen, die die Natur lieben, Achtung vor der Schöpfung und ihren unendlichen Wundern haben, sind zu meinem Geistigen Circel jederzeit herzlich eingeladen.

Vorbereitungen auf das Ritual des Geistigen Circel

Am betreffenden Abend ziehen Sie sich in einen ruhigen Raum zurück, zünden eine weiße, eine gelbe und eine blaue Kerze an, vielleicht auch eine Duftlampe mit Eisenkraut (Verbena), stellen Lärmquellen wie Türklingel und Telefon ab und konzentrieren sich ganz auf sich selbst, auf Fragen, die Sie gern beantwortet haben möchten, auf Probleme, die noch zu lösen sind, oder auf die vor Ihnen liegende Stunde. Stellen Sie sich bei geschlossenen Augen vor, wie viele Tausende von Menschen sich zu dieser Stunde geistig und seelisch öffnen, miteinander vereint und von kosmischen Kräften umgeben und durchdrungen sind.

Eröffnen Sie den Geistigen Circel für sich mit den halblaut gesprochenen Worten:

“Ich trete ein in den Geistigen Circel, und verbinde meine Seele,
meinen Geist und mich selbst mit allen Schwestern,
Brüdern und Menschen, die guten Willens sind
und ihre Herzen miteinander in Liebe vereinen möchten.

Seid willkommen, meine Freunde,
und nehmt mich alle freudig und liebevoll bei euch auf”.

Gut ist es, wenn Sie sich hinlegen, Arme und Beine weit auseinander, wie ein Pentagramm, lockere Kleidung tragen, tief ein- und ausatmen, alle Gedanken loslassen und dabei visualisieren, wie sich alle Menschen an den Händen fassen und wie große Kraft Sie durchströmt. Sie „senden“ Ihre Sorgen aus, Ihre Nöte, geben aber auch Freude und liebevolle Hinwendung in den Geistigen Circel hinein. Sie geben, nehmen aber auch an. Von diesem Austausch lebt die geistige Gemeinschaft. Wenn Sie zum ersten Mal am Geistigen Circel teilnehmen, der über einen Zeitraum von einer Stunde aufrecht erhalten wird, sollten Sie sich zunächst auf zwanzig Minuten beschränken. Sie können es aber auch bei zehn Minuten belassen. Wie lange Sie mitmachen, hängt ganz allein von Ihrer momentanen psychischen Verfassung ab. Brechen Sie die Verbindung auf jeden Fall ab, wenn Sie sich unwohl fühlen.

Sollten Sie während des Geistigen Circels aus der Entspannung herausgerissen werden, versuchen Sie sich noch einmal in den gemeinsamen Gedankenstrom zu begeben. Ist dies nicht mehr möglich, warten Sie einfach auf den nächsten Geistigen Circel. Nach der geistig-telepathischen Vereinigung im Geistigen Circel bleiben Sie noch einige Minuten entspannt liegen, dann erst erheben Sie sich. Es kann sein, dass vor Ihrem geistigen Auge Bilder, Situationen und Geschehnisse auftauchen. Grübeln Sie darüber nicht zu sehr nach. Lassen Sie alles, was Ihnen begegnet, zunächst einmal so stehen, wie es sich dargestellt hat. Im Laufe der Zeit werden Sie besser damit umgehen können. Es wird Ihnen dann auch keine Mühe mehr bereiten, die Bilder, Symbole oder Botschaften zu deuten, die Sie während des Geistigen Circels empfangen haben. Der Geistige Circel findet zwar während einer „kosmischen Kernzeit“ statt, was Sie aber nicht daran hindern sollte, jederzeit, wenn Ihnen danach zumute ist, in diesen auch außerhalb der angegebenen Zeiten „einzutauchen“. Es wird Ihre Seele stärken, wenn Sie immer und jederzeit geistigen Kontakt mit Ihnen gleich gesinnten Mitmenschen aufnehmen zu können. Wenn Sie Ihren Geist auf die genannte Ebene wandern lassen, werden Sie Erfahrungen austauschen, sich gegenseitig Mut machen, einander Liebe und Freundschaft schenken können. Mit Hilfe des Geistigen Circels können Sie spirituelle Freundschaften mit Menschen entwickeln, denen Sie niemals von Angesicht zu Angesicht begegnet sind. Intuitiv spüren Sie, was der andere gerade braucht, und können ihm etwas von Ihrer Kraft zufließen lassen. Das Gleiche gilt natürlich auch in umgekehrter Richtung.